Wie oft muss die Zirkulationspumpe laufen?

Gefragt von: Arnd Konrad  |  Letzte Aktualisierung: 25. November 2021
sternezahl: 4.4/5 (68 sternebewertungen)

Eine Brauchwasserpumpe muss nicht den ganzen Tag laufen. Um die Leitungen sauber und keimfrei zu halten, bieten sich Zirkulationspumpen mit Zeitschaltuhr an. Diese sind idealerweise morgens und abends in Betrieb – genau dann, wenn das meiste Wasser im Haushalt verbraucht wird.

Wie lange darf eine Zirkulationspumpe aus sein?

Nach DIN 1988-200 und auch dem DVGW-Arbeitsblatt 551 gilt, dass ein Zirkulationssystem bei hygienisch einwandfreien Verhältnissen innerhalb von 24 Stunden für maximal acht Stunden abgeschaltet werden darf.

Wann macht eine Zirkulationspumpe Sinn?

Die Zirkulationspumpe ist ausschließlich für den Warmwasser- bzw. Trinkwasserkreislauf zuständig. Sie hält das warme Wasser durch regelmäßiges Umpumpen in Bewegung und verhindert, dass Wasser in der Leitung erkaltet. ... Das erwärmte Wasser steht nach dem letzten Abstellen des Hahns in der Leitung und kühlt langsam ab.

Wie viel verbraucht eine Zirkulationspumpe?

Moderne Pumpe verbrauchen deutlich weniger Stom und lassen sich effizienter betreiben. Bei neu installierten Zirkulationspumpen liegt die aufgenommene Leistung im Normalfall zwischen 10 und 30 Watt. Ältere Modelle benötigen deutlich mehr Leistungen.

Ist eine Zirkulationsleitung sinnvoll?

Ein Zirkulationssystem erhöht den Komfort und spart Wasser. Die notwendige Zirkulationspumpe für dieses System verbraucht allerdings elektrische Energie. Es gibt aber auch Anlagen zur Warmwasserbereitung, bei denen eine Zirkulationsleitung zwingend vorgeschrieben ist.

So vermeiden Sie Energieverluste bei Zirkulationsleitungen

18 verwandte Fragen gefunden

Wann lohnt sich eine Zirkulationsleitung?

In Großanlagen, in welchen zwischen mindestens einer Entnahmestelle und dem Trinkwassererwärmer ein Wasservolumen von 3 Litern liegt, muss eine Zirkulationsleitung oder alternativ eine Begleitheizung installiert werden.

Wie funktioniert die Warmwasserzirkulation?

Ist eine Heizungsanlage mit der Technologie der Warmwasserzirkulation ausgestattet, tritt direkt nach dem Öffnen des Wasserhahns warmes Wasser aus der Leitung aus. Sie müssen nicht warten bis Sie das Warmwasser nutzen können, wie es bei älteren Anlagen oftmals der Fall ist.

Was passiert wenn Zirkulationspumpe ausfällt?

Wenn die Zirkulationspumpe nicht mehr richtig läuft oder komplett still steht, macht sich das zunächst dadurch bemerkbar, dass an den Armaturen im Haus bei Anforderung nicht mehr sofort Warmwasser kommt. Die Pumpe selbst wird, wenn sie noch läuft, höchstwahrscheinlich ungesunde Geräusche von sich geben.

Kann ich die Zirkulationspumpe abschalten?

Wenn Sie die Zirkulationspumpe ausschalten, kann dies zum Komfortverlust führen. Denn diese sorgt dafür, dass Sie ohne lange Wartezeit jederzeit warmes Wasser zapfen können. Läuft die Pumpe aber Tag und Nacht durch, verbraucht sie besonders viel Strom. Außerdem bewirkt eine Zirkulation immer einen großen Wärmeverlust.

Kann man eine Zirkulationspumpe nachträglich einbauen?

Sie wird elektrisch angetrieben und innerhalb der Hauswasserversorgung fest installiert. Sie können eine solche Pumpe auch nachträglich einbauen, sollten aber vor der Installation überprüfen, ob dies überhaupt sinnvoll ist. Die Installation einer Zirkulationspumpe sollte gut überlegt werden.

Wo wird die Zirkulationspumpe eingebaut?

Grundsätzlich ist die Zirkulationspumpe nicht in die Trinkwarmwasserleitung, sondern in die Zirkulationsleitung zu installieren. Der Pumpeneinbau kann waagerecht, senkrecht oder schräg erfolgen. Dabei muss jedoch die Pumpenwelle immer waagerecht angeordnet sein.

Wie schnell muss das Wasser warm werden?

Nach einem Urteil des AG Schöneberg (102 C 55/94) muss spätestens nach 10 Sekunden bzw. höchstens nach 5 Liter Wasserverbrauch eine Temperatur von 45 Grad zur Verfügung stehen.

Wie stelle ich die Umwälzpumpe der Heizung ab?

Umwälzpumpe richtig ausschalten

Schalten Sie die Umwälzpumpe an Ihrem Regler oder Schalter ab. Manche Pumpen werden auch durch das Ziehen des Netzwerksteckers ausgeschaltet. Drehen Sie im Anschluss alle Thermostatventile voll auf. Warten Sie jetzt etwa eine Stunde, bis alle Heizungen vollständig abgekühlt sind.

Wie erkennt man eine defekte Umwälzpumpe?

Folgende Symptome können durch die Fehlfunktion Ihrer Pumpe auftreten, haben aber manchmal andere Ursachen beziehungsweise sind reparabel: Die Rohre und die Nassläuferpumpe müssen mit ausreichendem Heizwasser gefüllt sein.

Was ist die Umwälzpumpe bei der Heizung?

Eine Heizungspumpe – auch Umwälzpumpe genannt – befördert das erwärmte Heizwasser vom Heizkessel zu den einzelnen Heizkörpern. Das kalte Wasser führt sie zum Heizkessel zurück, wo es erneut erwärmt wird. Eine Heizungspumpe ist daher das Herzstück einer Heizung.

Wie funktioniert eine Zirkulationsleitung ohne Pumpe?

Die Schwerkraft-Zirkulation löst dieses Problem. Sie wälzt das Trinkwasser ständig um. So ist warmes Wasser an jeder Zapfstelle sofort verfügbar. Das Besondere dieser Zirkulation von Warmwasser: Anders als herkömmliche Systeme funktioniert sie ohne Pumpe!

Für was ist die Zirkulationsleitung da?

Eine Zirkulationsleitung leitet das Trinkwasser von der letzten Entnahmestelle zurück zum Speicher. Sie sorgt dafür, dass am Wasserhahn sofort warmes Wasser fließt, und wirkt der Ausbreitung gefährlicher Legionellen entgegen.

Wie funktioniert ein trinkwassererwärmer?

Speicherwassererwärmer. Das Trinkwasser wird vor der Entnahme erwärmt und in einem Behälter gespeichert. Es stehen daher große Warmwassermengen mit entsprechender Temperatur zum Zapfen auf Vorrat zur Verfügung. ... Von dem Speichervolumen, der Wärmeleistung und der gewünschten Temperatur ist die Aufheizzeit abhängig.

Wie funktioniert eine Ringleitung?

Bei Ringleitungen sind die einzelnen Versorgungsstellen hintereinander geschaltet, d.h. vom Verteiler wird eine Leitung zum nächstliegenden Objekt geführt und von dort mittels T-Stück oder Doppelanschluss zum nächsten Objekt weitergeschleift. Dieses Prinzip wird bis zum letzten Objekt verfolgt.

Wie erkenne ich eine zirkulationsleitung?

Damit eine Zirkulationsleitung arbeiten kann braucht man auch eine Zirkulationspumpe, die die nötige Kraft aufbringt, um das überschüssige Wasser zirkulieren zu lassen. Und genau daran erkennt man auch die Zirkulationsleitung. Das Rohr, auf dem die Zirkulationspumpe sitzt, ist die Zirkulationsleitung.

Wie schnell muss warmes Wasser aus dem Hahn kommen?

Um diese Verpflichtung zu erfüllen, muss das Wasser mit einer Temperatur zwischen 40 und 50 Grad Celsius aus der Leitung kommen – und zwar spätestens zehn Sekunden nach Öffnung des Hahns beziehungsweise nach höchstens 3,5 Liter abgelaufenem kälterem Wasser (Landgericht Berlin, AZ 67 S 26/07).

Wann schaltet die Umwälzpumpe aus?

Hat Ihre Heizung eine moderne Regelungstechnik, schaltet sich die Umwälzpumpe meist automatisch ab, wenn Sie die Heizung auf Sommerbetrieb stellen oder ganz ausschalten. Allerdings sollten Sie beachten, das in vielen Heizungen mehrere Umwälzpumpen verbaut sind.

Warum Umwälzpumpe ausschalten Beim Entlüften?

Das Abstellen der Umwälzpumpe sorgt dafür, dass die Heizung optimal entlüftet werden kann. Bleibt die Umwälzpumpe eingeschaltet, so zirkuliert die Luft weiter in Heizkörper und in den Heizungsrohren.

Wie kann ich Heizung ausschalten?

Wollen Hausbesitzer die Heizung im Sommer abschalten, haben sie verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist die Einstellung auf „Sommerbetrieb“. Diese lässt sich in der Regel über die analoge oder digitale Regelung vornehmen und unterbricht den Heizbetrieb. Warmwasser gibt es weiterhin.

Vorheriger Artikel
Wann ist die nächste Ziehung von Postcode?
Nächster Artikel
Werden interne Bewerber bevorzugt?